Funktionstüchtige Bremsen sind lebenswichtig

Das regelmäßige Wechseln der Bremsbeläge und/oder Bremsscheiben ist eine der wichtigsten Wartungsarbeiten an Ihrem Fahrzeug. Eine funktionierende Bremsanlage ist im Straßenverkehr nicht nur für Ihre eigene Sicherheit relevant, sondern auch für die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer. Damit Sie Ihr Auto jederzeit zum Stehen bringen können und auch eine Vollbremsung nicht zum Problem wird, sollten Sie Bremsbeläge und Bremsscheiben regelmäßig prüfen lassen.

Markenprodukte für Ihre Sicherheit

Wir verbauen ausschließlich Bremsscheiben- und Beläge führender Marken wie ATE. Original ATE-Bremsscheiben glänzen mit herausragender Bremsleistung durch Herstellung ausschließlich aus Original-Materialien nach den Spezifikationen der Automobilhersteller. ATE-Bremsbeläge werden regelmäßig nach den strengen Vorgaben der Automobilhersteller getestet und übertreffen die Anforderungen der EU an Ersatzbremsbeläge (ECE-R90-Standard).

Wann Bremsen wechseln?

Wann Ihre Bremsbeläge gewechselt werden müssen, hängt vom individuellen Verschleiß ab. Je mehr Kilometer Sie fahren, desto stärker werden Ihre Bremsbeläge beansprucht. Hier spielen auch das Wagenmodell und das Fahrverhalten eine wichtige Rolle. Zudem ist der Zeitpunkt eines Bremsbelag-Wechsels von der Qualität Ihrer Bremsbeläge abhängig.
Eine regelmäßige Prüfung der Bremsbeläge, am besten zwei Mal im Jahr, ist für den rechtzeitigen Bremsenwechsel unerlässlich. Denn nicht immer macht sich ein gefährlicher Verschleiß mit lauter Geräuschentwicklung bemerkbar.

Bremsflüssigkeitswechsel

Warum muss die Bremsflüssigkeit gewechselt werden?

  • Beim Bremsfluid handelt es sich um eine Hydraulikflüssigkeit welche eingesetzt wird um die Bremskraft zu übertragen. Sie ist hygroskopisch - d.h. sie entnimmt ihrer Umgebung Feuchtigkeit und reichert sich zunehmend mit Wasser an. Dieses kann langfristig die Bremsanlage schädigen.  Viel gefährlicher ist: der Wasseranteil senkt auch den Siedepunkt des Bremsfluids. Ist dieser zu niedrig, bilden sich gasförmige Blasen innerhalb der Bremsleitungen. Sie sind komprimierbar und geben daher die Bremskraft nicht direkt weiter, so dass die Bremsleistung entscheident verzögert und abgemindert wird.

Wie oft sollte die Bremsflüssigkeit gewechselt werden?

  • Die Aufnahme von Feuchtigkeit aus der Luft durch das Bremsfluid erfolgt langsam aber stetig. Grundsätzlich sollte deshalb - unabhängig von der Laufleistung - alle zwei Jahre ein Bremsflüssigkeitswechsel durchgeführt werden.  
    Sind Ihre Bremsen übermäßig im Einsatz z.B. durch häufige Fahrten in den Bergen, kann es nötig sein die Bremsflüssigkeit früher zu wechseln.